24.05.2016 Pressemitteilung

Kinder werden zu „Wasser-Wissern“

Wir laden Sie herzlich ein über die Lernkonferenz zu berichten und bitten Sie freundlich um eine Akkreditierung: info@fez-berlin.de

Globale Lernkonferenz für Grundschüler 30. + 31. Mai 2016 im FEZ-Berlin thematisiert Menschenrecht auf Wasser.

Zum ersten Mal treffen sich am 30. und 31. Mai 2016 über 400 Berliner und Brandenburger Kinder zu einer derartigen Konferenz im FEZ-Berlin. Sie ist Teil des Lernprogramms "Die Erde - mein Zuhause", bei dem sich die Schüler in diesem Jahr mit dem Thema Wasser beschäftigen.

Die Spiel- und Lernfigur THEO hilft ihnen dabei, kreativ zu sein und sich spielerisch Wissen anzueignen. Die Mädchen und Jungen können lesen, rätseln, entdecken, diskutieren, malen.
In einem Arbeitsheft finden sie viele spannende Themen, z.B. wie viel Trinkwasser es auf der Erde gibt, ob Wasser verloren geht, woher das Trinkwasser in Berlin kommt, was virtuelles Wasser ist, wie es den Meeren und Flüssen geht, warum Trinken so wichtig ist und welche Gefühle Wasser auslösen kann.

In altersgerechten Workshops, einmal für die Klassen 2-3 und einmal für die Klassen 4-5, werden am ersten Tag vor allem Wissen und Werte vermittelt. Und es bleibt Zeit für kreatives Gestalten,
z. B. beim Bemalen von Steinen, Bepflanzen eines Kresse-Töpfchen oder Gestalten von Regenmachern. Am zweiten Tag gibt es ein Wasserquiz mit Preisen für die besten Schulklassen und eine Mitmach-Geschichte „Theo, Glimmie und Aquaström, bei der Entertainer Karsten Speck die Rolle des Erzählers und Akteurs übernimmt. Außerdem berichten Experten, z. B. der Marine-taucher und Unterwasserarchäologe Reinhard Öser, über ihre Erfahrungen mit dem nassen Element. Und es werden Filme und Fotos gezeigt von internationalen Wasserprojekten, z. B. von einer Schule der Elfenbeinküste, von einer Skype-Schaltung nach Murmansk in Russland oder der Wasserknappheit in Brasilien. Die Konferenzteilnehmer haben sich schon in den Monaten zuvor mit dem Thema Wasser beschäftigt und sich darüber mit Kindern weltweit ausgetauscht.

Auch die Besatzung der ISS wird eine Grußbotschaft senden, genauso wie viele prominente Paten das getan haben. So schrieb Stephan Steinlein, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, dass Deutschland die Menschen in anderen Ländern dabei unterstützt, Brunnen, Wasserleitungen und Kläranlagen zu bauen. Richard Kühnel, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, berichtete, dass sich die EU um einen großen europäischen Fluss, die Donau, kümmert, damit dort Tiere und Pflanzen geschützt werden aber auch der Schiffsverkehr und saubere Energiegewinnung möglich sind. Und der „Wasserbeauftragte“ des Bundestages Frank Heinrich ermuntert die Kinder, sich für das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser einzusetzen und selbst etwas dafür zu tun. Über 30 Grußworte begleiten die globale Wasser-Lernkonferenz.

Initiatoren sind der Verein "My THEO e.V." und seine Gründerin Sylvia Hahnisch. Mit THEO, der den Kindern seit vielen Jahren als Spiel- und Lernfigur bekannt ist, wird nun das digitale globale Lernprogramm für Grundschüler „Die Erde mein Zuhause“ entwickelt. Mit E-Learning über Skype-Schaltungen, mit Aktionen und Begegnungen, mit Arbeits- und Bastelheften und mit vielen THEO-Geschichten will dieses Programm den Kindern schon im frühen Alter globale Zusammen- hänge erklären und erlebbar machen. Im Schuljahr 2016/2017 wird das Lernprogramm mit dem Schwerpunktthema Mobilität fortgesetzt.
www.mytheo.tv